Konfi-Freizeit in Neckarzimmern

 

Jede Menge Spaß, Zeit zum Spielen und auch zum Diskutieren hatten die 21 Jugendlichen der Konfigruppe vor zwei Wochen in Neckarzimmern. Gerade zu Beginn der Konfizeit sind diese drei gemeinsamen Tage wertvoll für das Gruppengefühl und die Stimmung innerhalb der Gemeinschaft. Denn nur wer sich in seiner Gruppe wohlfühlt und ernstgenommen weiß, traut sich auch bei anspruchsvollen Themen wie Taufe und Abendmahl mitzuarbeiten. Dies gelang durch die gute Mischung von kreativem Unterricht und Freizeit. Sowohl Jesu Taufe, das letzte Abendmahl als auch die Geschichte vom Zöllner wurden anhand der biblischen Geschichte zunächst besprochen und dann spielerisch und künstlerisch umgesetzt. Der Frage, welche Bedeutung das Abendmahl für uns heute hat, näherten sich die Jugendlichen mit persönlichen Gedanken zum Stellenwert von gemeinsamen Essen und Familienfesten. Gemeindediakon Oliver Tuscher schloss den Samstagabend mit einer bewegenden Psalmmeditation mit Worten und modernen Liedern. Pfarrerin Marina von Ameln, Jutta Glogowski, Anna Lena Kappe, Jan Luca Lentz und Oliver Tuscher wurden tatkräftig und humorvoll von den drei EGJlern Simon, Jona und Hanna unterstützt. Sie ließen die Jugendlichen bei einigen Quizfragen und -aufgaben ins Schwitzen und vor allem zum Lachen kommen. Mit dem Gottesdienst am Sonntag feierte die Gruppe zum ersten Mal gemeinsam das Abendmahl. Das ganze Team bedankt sich bei den Konfis für ein entspanntes, lockeres und zugleich produktives Wochenende und freut sich bereits auf die weitere Konfizeit.

Kommentare sind geschlossen