Mais und mehr bei „Kind und Kegel“

erntedank-2016_1

 

Logo_Kind_Kegel„Wächst Mais in Dosen auf dem Feld?“ Spannende Fragen um unsere Erntegaben beschäftigen Jung und Alt im Familiengottesdienst zum Erntedankfest am 9. Oktober in der evangelischen Stadtkirche. Das Team um „Kirche mit Kind und Kegel“ hält manch Antwort parat, was es mit der Pflanzenpflege auf sich hat. Begeistert erzählt Pfarrerin von Ameln von den über 300 verschiedenen Sorten Mais im Heimatland der Maispflanze Mexiko. Zudem sind die Varianten so bunt wie die Verschiedenheit unserer Gemeindemitglieder und Besucher. So wird bei der gemeinsamen Agapefeier der Altarraum genauso farbig, wenn sich die vielen Kinder vor und mit ihren Familien, dazwischen erfahrene Kirchenbesucher, zusammenfinden und aufgeschlossen eine neue Form des Teilens von Brot und Trauben versuchen. Welch ein Rahmen für den kunstvoll mit Früchten des Feldes gedeckten Weg zum Altar! Aus Spenden, im Besonderen von den Feldern des Herrn Kief, haben gute Seelen der Gemeinde ein wahres Kunstwerk gerichtet.

In gewohnter Weise werden die mehr als 200 Besucher vom Mitmachsegen der KiGo-Kinder in den Tag geleitet, der – inzwischen ebenso traditionell – in das gemeinsame Leeren der Suppentöpfe mündet. Hausgemachte Gemüsesuppe von „bambini food“ aus dem Gemeindehaus vermittelt selbst dem Geschmackssinn abschließend noch einen leckeren Eindruck, weshalb es sich lohnt, die Zutaten unseres „täglichen Brotes“ näher in Augenschein zu nehmen.

Eine besondere Sorte Mais dürfen die Kinder am Ende auch noch nach Hause tragen: Der symbolische, über dem Taufbecken schwebende Maiskolben aus gelb leuchtenden Heliumballons wird „geerntet“ und Korn für Korn verteilt. Natürlich ist dieses Korn nicht zu essen und wächst auch nicht in Mexiko. Aber dafür wissen wir, dass der echte Mais Gottes gütiger Natur und unserer guten Pflege bis zur Ernte bedarf – und dass er nicht in Dosen wächst…

 

erntedank-2016_4     erntedank-2016_2     erntedank-2016_3

Kommentare sind geschlossen