Neue Andacht zu einer unchristlichen Uhrzeit

 

Kann Kirche traditionell und modern, altbewährt und doch individuell sein? Für mich persönlich etwas und doch auf die Gemeinschaft ausgerichtet? Kann sie das in einem Angebot?!?

Wir wollen mittwochmorgens um 7:15 Uhr in der Evang. Stadtkirche das Experiment wagen! Pfarrer Volke lädt alle Frühaufsteher und die, die es noch werden wollen, ein. Vor der Arbeit und Schule treffen wir uns am Höhepunkt des Alltags um unsere Akkus füllen zu lassen und feiern ein neues Andachtsformat in Walldorf. Wir lassen uns von alten Texten tragen und bringen unsere eigenen Gedanken dazu ein, singen christliche Lieder aus dem 15. bis zum 21. Jahrhundert. In den 30 Minuten lassen wir die Verse der Bibel und unsere Eindrücke zusammenkommen.

Wir gönnen uns eine halbe Stunde am Morgen um im Alltagstrubel zur Ruhe zu kommen, neue Menschen kennenzulernen und um damit zu rechnen, dass Gott einen/eine anders in den Tag starten lässt. Für die, die danach immer noch nicht wach sind (und alle anderen) gibt es für den körperlichen Tagesstart noch eine Tasse Kaffee. Wir freuen uns darauf, wenn Sie vorbeikommen.

Denn Jesus sagte schon: „Wo zwei oder drei in meinem Namen zusammen sind, da bin ich mitten unter ihnen.“

Kommentare sind geschlossen.