Orgel-Blog 11: Spieltisch und Windwerk

Dadurch, dass der Motor (linkes Bild) und der Vorbalg (rechtes Bild) im Turm aufgestellt werden konnten, ist nun im Gehäuse selbst mehr Platz vorhanden. Der Motor saugt Luft aus dem Kirchenraum und gibt ihn durch einen Holzkanal zurück. An diesem schließen die Verbindungsrohre an, welche den Wind in die Windladenbälge leiten – somit ist die Windversorgung so gut wie fertiggestellt.

 

Das Spieltischchassis ist eingebaut. Die fünf Pistons (Knöpfe, die mit den Füßen bedient werden) steuern u.a. die Setzeranlage. Die Lamellen des Schwellwerks werden vom rechten Fußtritt bedient, der linke Tritt ist der Crescendotritt.

 

 

 

 

 

 

Die ersten Pfeifen werden in ca. 2 Wochen eingebaut – dann kommen auch die Klaviaturen wieder zum Einsatz.

 

Kommentare sind geschlossen