Orgel-Blog 9: Der Aufbau hat begonnen

Seit dem Beginn der letzten Septemberwoche wird wieder in und an unserer Orgel gearbeitet. Hier folgen einige Impressionen aus der Kirche.

Sämtliche Bälge wurden neu beledert. Im Rückpositiv ist der Balg bereits eingebaut.

 

 

 

 

Während die alten Winkel aus Metall waren und klapperten, sind die Neuen aus Holz. Die Verbindung zwischen Taste und Winkel wird jetzt durch einen dünnen Carbonstab hergestellt.

 

 

 

Die Schleifen (aus Pertinax, einem Verbundstoff aus Papier und Kunstharz) liegen wieder auf der Windlade des Rückpositivs und sind bereits mit den Schleifenzugapparaten verbunden. Neben den Pfeifenstöcken und den Rastern fehlen hier eigentlich nur noch die Pfeifen.

 

 

 

Das Hauptwerk erhält mit der Offenflöte ein neues Register. Dieses Register ersetzt kein bestehendes und kann somit nicht auf einen vorhandenen Pfeifenstock gesetzt werden. Somit wird eine zusätzliche Schleife an die schon bestehende Windlade angefügt (Bild 1). Um das zu realisieren, musste die Windlade angebohrt werden – 56 Mal, für jeden Ton eine Bohrung (Bild 2). Auch der Korpus der Zusatzschleife hat entsprechende Bohrungen (Bild 3). Die neue Schleife (wie auch der Korpus aus Eichenholz gefertigt) wird dann auf die angebohrte Seite gesetzt (Bild 4, Bildmitte).

   

 

Die Schleife bewegt sich dann dank eines solchen Schleifenzugmotors (linkes Bild). Übrigens: im mittleren Bild ist die Schleife auf der Position „Register gezogen“. Wird jetzt eine Taste gedrückt, erklingt auch die entsprechende Pfeife des gewählten Registers. Die Schleife auf dem rechten Bild ist auf der Position „Register nicht gezogen“ – also kann hier beim Tastendruck keine Pfeife erklingen.

  

 

 

Um die Schwellwirkung des Brustwerks zu verbessern, werden die Wände mit massiven Holzplatten verstärkt.

 

 

 

 

Für das neue Register Engprinzipal 4′ (Brustwerk) wurden neue Raster gefertigt. Es ersetzt das Register Zimbel 4-fach 2/3′. Der Pfeifenstock wurde in Teilen wiederverwendet.

 

 

 

Der Subbass 16′ (Pedal) hat neue Seitenbärte (helles Holz) erhalten. Die verbessern die Ansprache der Pfeife.

 

 

 

 

Das Pedal wurde neu befilzt, das Holz aufgearbeitet. Die stark abgenutzen Tasten wurden neu belegt.  

 

Die neue Orgelbank ist höhenverstellbar.

Kommentare sind geschlossen