Nachdenken – Andacht im Oktober

15

Gemeinsam – alt und jung – haben wir es in den vergangenen Monaten geschafft, dass die Infizierten- und Opferzahlen der Pandemie in Walldorf und ganz Deutschland vergleichsweise niedrig geblieben sind. Angesichts der Bilder aus Bergamo, New York oder dem Elsass wahrlich ein Grund dankbar zu sein!
Dennoch haben uns die erforderlichen Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie auch eingeschränkt und bedrückt. Wie gehen wir damit um, jetzt da die Infektionszahlen wieder besorgniserregend zunehmen? Und auch die anderen Anforderungen an unsere Menschlichkeit bleiben: im Mittelmeer ertrinken weiter Menschen – unser Planet ächzt unter der Verschmutzung, die ihm unser Lebensstil zumutet – und ausgerechnet in Deutschland haben Menschen jüdischen Glaubens wieder Angst auf die Straße zu gehen, gewinnen Antisemitismus sowie (neu)rechtes, völkisches Denken und Reden an Boden. Alles gute Gründe um gemeinsam NACHZUDENKEN! Daher herzliche Einladung zur Andacht auch am kommenden Montag wieder um 18.30 Uhr in unserer Stadtkirche.

Kommentare sind geschlossen.