PunktSieben 12. September 2021

 

Weltmacht CHINA – Vorbild oder Bedrohung?
Wie das Riesenreich unseren Alltag beeinflusst
Sonntag, 12. September, 19 Uhr im Gemeindehaus

 

+++ LIVE STREAM +++

 

Wenn über das „Reich der Mitte“ berichtet wird, geht es meist um die großen Linien: die Menschen- und Presserechtsverletzungen, den Dualismus mit den USA, die chinesische Wirtschaftsmacht, die den deutschen Mittelstand aufkauft, den fehlenden Schutz geistigen Eigentums usw. Doch greifen solche Schlaglichter nicht zu kurz und vor allem: ver-hindern sie, dass wir die „richtigen“ Fragen im Umgang mit China stellen? Punktsieben ist es wichtig zu verstehen, was “hinter all dem steckt”. Auch wenn es die Führung in Peking so darstellt – China ist keine Einheitsgesellschaft, sondern ein Sammelsurium gesellschaftlicher Mischungen, mit einenden und trennenden Faktoren. Der Staatspartei steht eine Masse von Individuen gegenüber, die im Alltag durchaus Macht ausübt und das Land in vielfältigsten Bereichen zum größten globalen Feldversuch werden lässt. Welche Lebensregeln treiben die Menschen dort an und wirken sich auf den Alltag aus? Genauso spannend sind die Beziehungen zu den zahlreichen Auslandschinesen, z.B. hier in Europa, und die Frage nach den Zielen, mit denen Peking aus der Ferne Einfluss auf diese nimmt. Auch die zahlreichen gesellschaftspolitischen Aktivitäten der Kommunistischen Partei Chinas in Deutschland und ihre Wirkungen auf unsere Gesellschaft sollen nicht außer Acht gelassen werden. Selbstverständlich interessiert Punktsieben auch die Rolle der Religionen – besonders des Christentums – in China. Immerhin bekennen sich in einem Staat, in dem der Druck von Bibeln verboten ist, über 100 Millionen Menschen – mehr als die Kommunistische Partei Mitglieder hat – zum Christentum, darunter auch Parteikader. Werden oder können Glaubensgemeinschaften also die Zukunft Chinas verändern?

Nur mit einem solchen Blick auf die Hintergründe sind aktuelle Entwicklungen in China einzuordnen und die richtigen Konsequenzen für das Handeln des Westens zu ziehen. Punktsieben freut sich daher sehr, mit Ming Shi einen aus Presse und Fernsehen bekannten Referenten für einen Vortrag in Walldorf gewonnen zu haben. Wir laden alle Interessierten ein, sich kompetent informieren zu lassen und engagiert zu diskutieren. Ming Shi, 1957 in Peking geboren, arbeitet seit 1990 als freier Journalist und Autor für das öffentlichrechtliche deutsche Fernsehen und namhafte deutschsprachige Printmedien. Für seine Fernsehdokumentationen zu diversen Themen in China erhielt er u.a. den Bayerischen Fernsehpreis, den “Schneelöwenpreis” und den Grimme-Preis.

Der Vortrag findet im Evang. Gemeindehaus in Walldorf statt und wird zusätzlich live auf unserem YouTube-Kanal Eki-Walldorf gestreamt. Für den Zugang zum Evang. Gemeindehaus gilt gemäß den Hygienevorgaben der Ev. Landeskirche in Baden die “3G”-Regel [Genesen-Geimpft-Getestet]. Alle Gäste müssen daher einen Impf-/Genesenenausweis oder negativen Antigenschnelltest (nicht älter als 24h) vorzeigen können. Zudem gilt während der gesamten Veranstaltung Maskenpflicht (medizinische Maske ist ausreichend).

 


Foto: Shi Ming

Kommentare sind geschlossen.