Stiftung Evangelische Kirchengemeinde Walldorf

 

Auch wenn es noch nicht zu erkennen ist, die Kirchen in Deutschland stehen vor drastischen Veränderungen. Insbesondere durch den demographischen Wandel wird die Zahl der Kirchenmitglieder bis 2040 um etwa ein Drittel sinken. Dazu wird der Renteneintritt der „Babyboomer“ zu überproportionalen Einnahmeausfällen bei der Kirchensteuer führen. Solche extremen Veränderungen haben konkrete Auswirkungen auf die kirchliche Arbeit vor Ort, nicht zuletzt was die Zahl der Stellen für Pfarrer*innen und Gemeindediakon*innen angeht. Es wird sich daher nicht verhindern lassen, dass unsere Kirchengemeinde Anfang des nächsten Jahrzehnts eine ihrer bislang drei Stellen verliert – wie die Stellenlage 2030 aussehen wird, ist noch garnicht abzusehen. Auf Beschluss des Kirchengemeinderats wurde daher zum 31. Oktober 2016 die „Stiftung Evangelische Kirchengemeinde Walldorf“ errichtet und mit einem Stiftungskapital von Euro 100.000,– ausgestattet. Die Kirchengemeinde Walldorf will diesen strukturellen Veränderungen nicht nur entgegensehen, sondern sie reagiert – jetzt! Zum einen durch das unermüdliche Engagement der vielen Ehrenamtlichen, unseres Gemeindediakons und unserer beiden Pfarrerinnen. Sie alle verkünden die frohe Botschaft von der Liebe Gottes mit viel Kraft und Engagement – heute und auch in Zukunft! Zum anderen mit der Stiftungsgründung. Denn wesentlicher Stiftungszweck soll neben der Unterstützung der Arbeit der Kirchengemeinde mit Kindern, Jugendlichen, Familien und Senioren insbesondere die Finanzierung einer Pfarr- oder Gemeindediakonenstelle sein. Dafür wollen die Kirchengemeinde und der Stiftungsrat, der über die Verwendung der Stiftungserträge entscheidet, künftig werben. Zunächst soll mit einem „Stiftungsjahr“ bis zum Reformationsjubiläum am 31. Oktober 2017 das Stiftungskapital durch Zustiftungen und Spenden ausgeweitet werden. Aber auch danach wird es Menschen in Walldorf brauchen, denen die Zukunft ihrer Gemeinde am Herzen liegt: die für ihre Kinder, Enkel und Urenkel bereit sind, Vermögen dieser Stiftung anzuvertrauen.

Kommentare sind geschlossen